Hofkultur in den Monarchien Südosteuropas im 19. Jahrhundert (Universität Heidelberg 2019)

Im Sommersemester 2019 findet im Historischen Seminar an der Universität Heidelberg eine Übung zum Thema:

„Macht und Repräsentation. Hofkultur in den Monarchien Südosteuropas im 19. Jahrhundert“

geleitet von Frau Dr. Edda Binder-Iijima (Seminar für Osteuropäische Geschichte) statt.

fuerstenhoefe

Beschreibung:
Die Etablierung neuer Staaten in Südosteuropa im 19. Jahrhundert wie Griechenland, Rumänien, Bulgarien ging außer in Serbien und Montenegro mit der Berufung von Mitgliedern europäischer Königshäuser (Wittelsbach, Hohenzollern-Sigmaringen, Sachsen-Coburg-Gotha) als monarchischer Staatsspitze einher, die den neu entstandenen Staaten Stabilität und Dauer verleihen sollten. Da die gängige Staatsform in Europa die konstitutionelle Monarchie darstellte, wurde diese Institution zusammen mit anderen Verfassungsorganen als Vorbild übernommen. Als wichtig für die Akzeptanz einer fremden, aber auch einheimischen Dynastie erwiesen sich die Repräsentationsformen der Hofkultur, die sowohl einheimische Traditionen einer nichtadligen Gesellschaft als auch anerkannte europäische Normen der Außendarstellung respektieren mussten, um sich zu einem gesellschaftlichen und politischen Kommunikationsmittelpunkt zu entwickeln. Dabei übernahmen die Frauen der Monarchen wichtige Integrationsfunktionen auf kulturellem und sozialem Gebiet. Ziel der Übung ist es, am Beispiel einiger Königshöfe die monarchische Repräsentanz, auch von ihrer weiblichen Seite, und ihre Bedeutung für die Stabilisierung neuer Dynastien zu untersuchen und sie auf bestimmte Thesen hinsichtlich der Wirkungskraft von höfischer Kultur im 19. Jahrhundert zu überprüfen.

Die Übung findet 14täglich statt.
Bestandteil der Übung ist eine Exkursion im Juni nach Neuwied zum Stammschloss der ersten rumänischen Königin Elisabeth zu Wied.
Zu diesem Kurs wird es ein semesterbegleitendes Online-Angebot geben.

Literatur:
Wienfort, M.: Monarchie im 19. Jahrhundert, Berlin u.a. 2019. Lauer, R., Majer, H.G. (Hg.): Höfische Kultur in Südosteuropa, Göttingen 1994. Zimmermann, S.: Die dichtende Königin. Elisabeth, Prinzessin zu Wied, Königin von Rumänien, Carmen Sylva (1843-1916), Stuttgart 2010. Kober, A.H.: Europäische Fürstenhöfe – damals. Zwischen Donau und Bosporus, Frankfurt 1938. Van der Kiste, J.: Kings of the Hellenes. The Greek Kings 1863-1974, Phoenix Mill 1994. Knodt, J.: Ferdinand der Bulgare. Die Balkanmission eines Prinzen aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha-Kohary 1887-1918, Bielefeld 1947.

Dieser Beitrag wurde unter *Deutsch, Forschung - Cercetare - Research, News & Events veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.